Genom Editierung und Gesellschaft / Genome Editing and Society

Sep 13, 2021 – Sep 15, 2021 Wessobrunn/Oberbayern


Genom Editierung und Gesellschaft / Genome Editing and Society

*English version below*

Summer School "Genome Editing und Gesellschaft"

Verantwortlich kommunizieren in einer fragmentierten Wissensgesellschaft

13. - 15. September 2021

Innovationen wecken große Erwartungen. Indem sie das Vertraute infrage stellen, verunsichern sie aber auch. So geht es gegenwärtig der Bioökonomie. Was trauen Bürger und Bürgerinnen den neuen molekularen Züchtungs­techniken zu? Und wie können Wissenschaftler mit den Widersprüchen zwischen Nachhaltigkeit, Natur und Gesellschaft umgehen?

Die Summer School "Genome Editing und Gesellschaft" ist eine Veranstaltung im Rahmen des BMBF-Projektschwerpunkts „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel“ und ein Gemeinschaftsprojekt der PLANT 2030 ACADEMY und des Institutes Technik-Theologie-Naturwissenschaften (TTN) der LMU München.

Durch das Zusammentreffen von Sozial- und Geisteswissenschaftlern mit Biologen und Agrarforscher sollen die gesellschaftlichen Bruchlinien im Umgang mit Genome Editing in der Landwirtschaft sichtbar werden. Gemeinsam diskutieren wir gesellschaftliche Erwartungen an die Pflanzenforschung: Wie können Wissenschaftler Zielkonflikte kommunizieren? Wie kann man verantwortlich über Genome Editing in der Landwirtschaft aufklären? Welche Rolle spielen Meinungen und Werte?

Die Summer School richtet sich an Nachwuchswissenschaftler und -Wissenschaftlerinnen, die an BMBF-geförderten Projekten arbeiten.

Ort:   Studienhaus Gut Schönwag (Wessobrunn/Oberbayern)

Zeitrahmen:

·       Start - 13.09. 15:00 Uhr

·       Ende – 15.09. 15:00 Uhr

Tagungssprachen: Deutsch und Englisch

Themenschwerpunkte:

  • Was Bürger über Bioökonomie und die neuen Züchtungstechniken denken: Diskussion der Ergebnisse des TechnikRadars 2020
  • Natur als Widerspruch: Die Mensch-Natur-Beziehung in der Kontroverse um die Grüne Gentechnik
  • Was Landwirte über die Erwartungen an Landwirtschaft und den Einsatz der neuen Züchtungstechniken denken
  • Fakten oder Bauchgefühle? Über falsche Alternativen in der Diskussion über den „öffentlichen Vernunftgebrauch“ beim Thema der Gentechnik in der Landwirtschaft

Kosten für Übernachtung und Verpflegung:

Die Kosten für Übernachtung (Einzelzimmer) und Vollverpflegung (3 Hauptmahlzeiten plus Kaffe/Tee und Snacks) im Studienhaus Gut Schönwag betragen pro Teilnehmer 172 Euro.

Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung sowie Reisekosten können über die Projekte abgerechnet werden. Sollten eine Erstattung der Auslagen nicht über die Projekte möglich sein, kontaktiert uns bitte per E-Mail.

Du möchtest bei dieser Summer School dabei sein? Dann Log Dich bitte ein und fülle das Buchungsformular am Ende der Seite aus. Wir halten Dich per E-Mail über das Event auf dem Laufenden.

______________________________________________________________

 

Summer School "Genome Editing and Society"

Responsible communication in a fragmented knowledge society

September 13-15, 2021

Innovations raise great expectations. By questioning the familiar, they also lead to feelings of insecurity. Bioeconomy currently faces this dilemma. Which chances and risks do citizens see in the new molecular breeding techniques? And how can scientists deal with the contradictions between sustainability, nature and society?

The summer school "Genome Editing and Society" is an event within the BMBF project focus "Bioeconomy as social change" and a joint project of the PLANT 2030 ACADEMY and the Institute Technology-Theology-Natural Sciences (TTN) of the LMU Munich.

This get-together of social scientists and humanities scholars with biologists and agricultural researchers should make the social fault lines in dealing with genome editing in agriculture visible. Together we discuss expectations of society towards plant research: How can scientists communicate conflicting goals? How can they provide responsible education about genome editing in agriculture? What role do opinions and values ​​play?

The Summer School is aimed at young scientists working on BMBF-funded projects.

Location: Studienhaus Gut Schönwag (Wessobrunn/Oberbayern)

Timeframe:

·       Start - 13.09. 3.00 P.M.

·       End - 15.09. 3.00 P.M.

Conference languages: German and English

Main topics:

·       What citizens think about bioeconomy and the new breeding techniques: Discussion of the results of the TechnikRadar 2020

·       Nature as a contradiction: The relationship of humans and nature in the controversy over green genetic engineering

·       What farmers think about the expectations of agriculture and the use of the new breeding techniques

·       Facts or gut feelings? Towards wrong alternatives in the discussion about the “public use of common sense” on the subject of genetic engineering in agriculture

Costs for accommodation and meals:

The costs for overnight stay (single room) and full board (3 main meals plus coffee / tea and snacks) in the Studienhaus Gut Schönwag are 172 euros per participant.

The costs for accommodation and meals, as well as travel expenses can be settled through the projects. If it is not possible to reimburse the travel expenses via the projects, please contact us by email.

Would you like to be part of this Summer School? Please log in and fill in the booking form below. We will keep you updated about the event via email.

back to Events Please login in order to enroll